H├Ąufig gestellte Fragen (FAQ)

Warum ist es nur Sch├╝lern der Abschlussklassen erlaubt teilzunehmen?
 
Der Abschluss der Schule ist der Zeitpunkt, zu dem Sch├╝ler auf ihre gesamte Schulzeit bis zur Grundschule zur├╝ckblicken und ihren besten Lehrern abschlie├čend Dank und Anerkennung aussprechen k├Ânnen. Die M├Âglichkeit eines solchen R├╝ckblicks und einer rein emotional motivierten und wohl ├╝berlegten W├╝rdigung ist zum Ende der Schullaufbahn am gr├Â├čten. Zum anderen sollen Sch├╝ler keinen Vorteil daraus ziehen k├Ânnen, dass sie einen bestimmten Lehrer vorgeschlagen haben. Die Abschlusssch├╝ler werden die Schulen bereits verlassen haben, wenn die Preistr├Ąger bekannt gegeben werden.

Kann ich als Realsch├╝ler einen Lehrer aus meiner fr├╝heren Schulzeit vorschlagen?
 
Ja. Sch├╝ler, die in ihrer zur├╝ckliegenden Schullaufbahn verschiedene Schulformen besucht haben, k├Ânnen Lehrer aus der Vergangenheit vorschlagen.

Kann ich auch mehrere Lehrer nominieren oder gilt meine Stimme nur einmalig?
 
Einen besseren als den besten Lehrer gibt es nicht. Jede Sch├╝lerinnen, jeder Sch├╝ler kann daher nur f├╝r eine bestimmte Lehrerin / einen bestimmten Lehrer als den besten, der den "Lehrerpreis" bekommen soll, stimmen. Das gilt nat├╝rlich auch f├╝r alle Mitglieder des Teams. ├ťbrigens: Jede Sch├╝lerinnen, jeder Sch├╝ler darf ein und dieselbe Lehrkraft auch nur einmal vorschlagen.

Werden die Namen von Sch├╝lern und Lehrern ver├Âffentlicht?
 
Es werden keine Namen von teilnehmenden Sch├╝lern ver├Âffentlicht. Von den vorgeschlagenen Lehrern werden abschlie├čend lediglich die Namen und Schulen der Preistr├Ąger ver├Âffentlicht.

Muss der vorgeschlagene Lehrer noch aktiv unterrichten?
 
Nein, vorgeschlagene Lehrer m├╝ssen nicht zwingend im aktiven Schuldienst sein. Denn da Sch├╝ler bis zu 8 Jahre und mehr zur├╝ckblicken sollen, kann es vorkommen, dass ein damaliger Lehrer inzwischen pensioniert ist und aktuell nicht mehr unterrichtet, aber von vielen Sch├╝lern als so gut beurteilt wird, dass er oder sie trotzdem ein Kandidat f├╝r den Deutschen Lehrerpreis ist.

Muss ich bei dem vorgeschlagenen Lehrer Unterricht gehabt haben?
 
Ja. Es muss zwischen Sch├╝ler und Lehrer eine l├Ąngerfristige Beziehung im Rahmen des schulischen Lehrplans gegeben haben. Dazu z├Ąhlen auch l├Ąngerfristige Projektarbeiten und AGs. Der F├Ącher- oder AG-Name sowie das Klassenjahr in dem die Lehrer-Sch├╝lerbeziehung bestand, m├╝ssen im Online-Formular angegeben werden.

Wie lauten die Bewertungskriterien?
 
Bewertet wird Ihre Begr├╝ndung, bei welcher Sie nicht schablonenhaft Fachbegriffe aneinanderreihen, sondern mit Ihren eigenen Worten - ganz echt und authentisch - den Umgang dieser Lehrkraft mit Ihnen und Ihren Mitsch├╝lern in kleinen erlebten Geschichten anschaulich beschreiben. Sie k├Ânnen von einem besonders engagierten Unterricht erz├Ąhlen oder ein Erlebnis schildern, wie die Lehrerin oder der Lehrer Ihnen in einer Lebenssituation weitergeholfen hat. Egal wie: Je mehr Aspekte der Lehrerpers├Ânlichkeit beschrieben werden, desto besser. Bei der Auswertung der Begr├╝ndungen legt die Jury einen Kriterienkatalog zu Grunde, der auf Basis der "Standards f├╝r die Lehrerbildung" entwickelt wurde - einem Lehrerleitbild, das die St├Ąndige Konferenz der Kultusminister der L├Ąnder festgelegt hat.
(siehe Dokument "Standards f├╝r die Lehrerbildung: Bildungswissenschaften")

Was bringt mir als Sch├╝ler der Wettbewerb?
 
Die Motivation, einen Lehrer f├╝r den Deutschen Lehrerpreis vorzuschlagen, soll allein in der Dankbarkeit und Anerkennung f├╝r dessen gute Arbeit liegen.

Was erhalten die Lehrer, die gewinnen?
 
Die Preistr├Ąger des Deutschen Lehrerpreises werden ├Âffentlich f├╝r ihre ausgezeichnete Arbeit gew├╝rdigt und beurkundet. So soll ihnen die Wahrnehmung und Anerkennung zuteilwerden, die herausragende P├Ądagogen verdienen.

Wie viele Lehrer k├Ânnen gewinnen?
 
Die Jury wird anhand der Bewertungskriterien festlegen, wie viele Lehrer letztendlich Preistr├Ąger des Deutschen Lehrerpreises werden.

Welche Schularten kommen in Frage
 
Sch├╝lerinnen und Sch├╝ler der Abschlussklassen 2012 (oder 2011) aller Schularten des Sekundarbereichs, also der F├Ârderschulen, der Hauptschulen, der Orientierungsstufen, der Gesamtschulen, der Realschulen, der Wirtschaftsschulen, der verbundenen Sekundarschulen, der Gymnasien, der Fachoberschulen und aller anderen beruflichen Schulen bis hin zu den Fachschulen und Fachakademien k├Ânnen teilnehmen.